Gesamtkirchengemeinde - woher wir kommen

Bevor wir in Zuffenhausen 2001 zu einer Kirchengemeinde fusionierten, waren die drei Kirchengemeinden Johannes, Michael und Paulus schon mal eine Gesamtkirchengemeinde. Viele wissen allerdings nicht mehr, dass in den sechziger Jahren die Kirchengemeinde Rot ebenfalls zur Gesamtkirchengemeinde gehörte. Somit sind wir ein Stück weit wieder da angekommen, wo wir schon einmal waren. Neu ist, dass nun die Kirchengemeinden Freiberg, Mönchfeld und Zazenhausen auch mit im Boot sind.
Am 15. Februar kamen alle neu gewählten KirchengemeinderätInnen sowie die PfarrerInnen und Matthias Essig, unser gemeinsamer Kirchenpfleger, zu einer konstituierenden Sitzung im Michaelshaus Freiberg zusammen. Dabei konnten wir uns alle kennenlernen und haben auch gleich verschiedene Ämter besetzt. Wir haben Karin Nieß aus Zazenhausen zu unserer ersten und Dekanin Elke Dangelmaier-Vinçon zur zweiten Vorsitzenden gewählt. Die Entsendungen in den Engeren Rat (Ver waltungsausschuss), Diakoniestationsausschuss, Waldheim- und Kirchenmusikausschuss haben wir auch beschlossen. An diesen beschließenden Ausschüssen kann man auch erkennen, worin die hauptsächliche Arbeit des Gesamt-KGR liegen wird.
Im Prinzip sind dies alles Tätigkeitsfelder, die schon seit Jahren von und für alle Teilgemeinden durchgeführt wurden. Einige Beispiele: Matthias Essig war seither schon in jeder Gemeinde der Kirchenpfleger. Ab jetzt haben wir einen gemein samen Haushalt, was die Arbeit ver einfacht. In unser Waldheim kamen schon immer Kinder und auch MitarbeiterInnen aus allen Teilgemeinden – warum sollen nicht auch alle mitentscheiden? Unsere Diakoniestation wird von allen Krankenpflegevereinen unterstützt.
Was sich nicht ändert, ist das Gemeindeleben am Ort und auch die Immobilien – die Kirchen bleiben in der Verantwortung der Ortskirchengemeinderäte.
Als Fazit kann man also festhalten: Es gab schon vorher viel Gemeinsames, aber jetzt gehört es wirklich zusammen. Und der/die Einzelne in der Gemeinde wird erstmal keine Veränderungen feststellen. Im Laufe der Zeit wollen wir uns natürlich noch besser kennen lernen und noch mehr zusammenwachsen, um für die Zukunft gewappnet zu sein. Konkret möchten wir bald einen guten Namen für unsere Gesamt kirchengemeinde Stuttgart-Himmelsleiter-Zazenhausen-Zuffenhausen finden. Vielleicht helfen Sie uns dabei?

KGR Thomas Siegel

Gesamtkirchengemeinde Himmelsleiter–Zazenhausen–Zuffenhausen

Der Kirchengemeinderat hat beschlossen, gemeinsam mit den Kirchengemeinden Himmelsleiter und Zazenhausen eine Gesamtkirchengemeinde zu bilden. Für uns in Zuffenhausen ist dies ja nicht neu.
Bis zur Kirchengemeinderatswahl 2001 hatten wir die Gesamtkirchengemeinde Zuffenhausen mit den Teilkirchengemeinden Johannes-, Michaels- und Pauluskirchengemeinde. Dasselbe System haben wir nun auch wieder. Die Teilkirchengemeinden bleiben als selbstständige Gemeinden bestehen. Wie viele noch wissen, war die Kirchengemeinde Rot, jetzt Teil der fusionierten Kirchengemeinde Himmelsleiter, als Auferstehungskirchengemeinde viele Jahrzehnte lang die vierte Teilkirchengemeinde der Gesamtkirchengemeinde Zuffenhausen.
Angesichts des Rückgangs von Ressourcen ist es sinnvoll, mit Kooperationspartnern in räumlicher Nähe die kirchliche Arbeit neu zu strukturieren, um auf die Zukunft gut vorbereitet zu sein. Die Bildung der Gesamtkirchengemeinde schwächt also nicht die einzelnen Kirchengemeinden, sondern stärkt sie in ihrem Potential.
Was bleibt?
Die kirchliche Arbeit vor Ort wird weiterhin von unserer Kirchengemeinde verantwortet, z.B. Gruppen und Kreise, Kindergärten, Kinder-, Jugend-, Konfirmandenarbeit, Familienarbeit, Erwachsenenbildung,
Seniorenarbeit, Gemeindebrief, Homepage. Die Immobilien gehören weiterhin den einzelnen Kirchengemeinden.
Was ändert sich?
Folgende Bereiche gehen auf die Gesamtkirchengemeinde über:
•gemeinsamer Finanzhaushalt der beteiligten Kirchengemeinden
•die Arbeit des Kirchenpflegers mit Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesen sowie Vermögensverwaltung und die Arbeit der Kirchenpflege
•Personalanstellung und -verwaltung
•beschließende Ausschüsse: Engerer Rat (bisher Verwaltungsausschuss), Diakoniestationsausschuss, Waldheimausschuss,
Kirchenmusikausschuss

Kirchenpfleger Matthias Essig