Spenden an die Kirchengemeinde Zuffenhausen

Wir freuen uns sehr über Ihre Spende.

Bankverbindung:

IBAN: DE 02 6005 0101 0002 4432 56  BIC: SOLADEST600 BW Bank
IBAN: DE 54 6009 0300 0400 5610 00  BIC: GENODES 1 ZUF Volksbank Zuffenhausen

Vielen Dank!

60. Aktion Brot für die Welt – Hunger nach Gerechtigkeit

Seit 60 Jahren kämpft Brot für die Welt für die Überwindung von Hunger, Armut und Ungerechtigkeit. In dieser Zeit wurde Beachtliches erreicht:
Gemeinsam mit Partnerorganisationen weltweit und getragen von so Vielen in evangelischen und freikirchlichen Gemeinden in Deutschland konnten wir bisher bereits Millionen Menschen dabei unterstützen, ihr Leben aus eigener Kraft zu verbessern. Dabei zählt für Brot für die Welt jede und jeder Einzelne und die Verheißung, dass alle »das Leben und volle Genüge« haben sollen.
Es bleibt noch viel zu tun: Jeder neunte Mensch hungert und hat kein sauberes Trinkwasser. Millionen leben in Armut, werden verfolgt, gedemütigt oder ausgegrenzt. Die einen bauen ihren Wohlstand auf Kosten anderer aus. Das soll und muss nicht sein! Es ist genug für alle da, wenn wir gerecht teilen. In einer Welt, deren Reichtum wächst, darf niemand zurückgelassen werden.
Alle Menschen sind gleich an Rechten geboren. Jeder Mensch hat ein Recht auf gleiche Lebenschancen – egal wo er oder sie lebt. Unsere Partnerorganisationen tragen seit Jahrzehnten in tausenden Projekten dazu bei. Sie fördern Bildung und Gesundheit, den Zugang zu Wasser, Land und Nahrung. Sie kämpfen mit uns gemeinsam für soziale Gerechtigkeit, die Rechte der Schwachen und die Bewahrung der Schöpfung. Sie schaffen Hoffnung, die Zukunft schenkt. Hoffnung, die Frauen, Männer und Kinder stark macht, Pläne zu schmieden und zu verwirklichen. Hoffnung auf Gerechtigkeit.
»Hunger nach Gerechtigkeit« lautet das Motto der 60. Aktion Brot für die Welt. Auch nach sechzig Jahren ist dieser Hunger nicht gestillt.
Das gemeinsam Erreichte macht Mut und lässt uns weiter gehen auf dem Weg der Gerechtigkeit. Unterstützen Sie uns dabei, unterstützen Sie die Aktion Brot für die Welt mit Ihrer Spende und Ihrem Gebet!
Tragen Sie dazu bei, den Hunger nach Gerechtigkeit zu stillen.
»Selig sind, die da hungert und dürstet nach der Gerechtigkeit; denn sie sollen satt werden.« Matthäus 5.6
Bank für Kirche und Diakonie
IBAN: DE10 1006 1006 0500 5005 00

Platz da - Raum für Gutes - Opfersammlung für die Diakonie

»Platz da.« Zwei Worte, die je nach Tonlage ganz unterschiedlich wirken: ungeduldig und unwirsch oder aber zuversichtlich und einladend. Das Thema der Sammlung zur Woche der Diakonie ist das Wohnen, unsere Umgebung im Stadtteil. Der Sozialraum ist der Ort, an dem der Mensch seinen Alltag erlebt. Die Diakonie macht Angebote, damit alle Menschen gut zusammenleben. Junge Familien sollen Wohnraum und Anschluss finden, ältere Menschen schnellen Zugangzu ärztlicher und pflegerischer Versorgung und auch Menschen mit Behinderungen sowie Migranten gehören mitten hinein. Diakonie und Kirchengemeinden vor Ort beteiligen sich an Familienzentren, bieten Begegnungscafés, Arbeitsgelegenheiten, Mittagstische oder BetreutesWohnen an.
Unterstützen Sie diese und weitere diakonische Angebote mit Ihrem Gebet, Ihrer Fürbitte und Ihrer Spende.
Wir freuen uns deshalb über Ihre Spende und beantworten auch gern Ihre Fragen.

Ihre Kreisdiakoniestelle, Tel. 87 20 06
IBAN: DE02 6005 0101 0002 4432 56
Verwndungszweck: Diakonie 2018

Opfer und Spenden 2017

Allen SpenderInnen ganz herzlichen Dank!

Gottesdienstopfer Brot für die Welt 5.450,92 EUR
Spenden Brot für die Welt 260,00 EUR
Gottesdienstopfer Diakonie 419,80 EUR
Diakonische Spende für das Diakonische Werk 1.740,00 EUR
Freiwilliger Beitrag insgesamt: 7.896,22 EUR
Tuba 5.795,22 EUR
Lutherbibeln 871,00 EUR
Ausstattung Jugendwerk 770,00 EUR
unaufgeteilt 460,00 EUR

59. Aktion Brot für die Welt - Wasser für alle

Ohne Wasser gibt es kein Leben und kein Wachstum. Kaum vorstellbar, dass fast 700 Millionen Menschen auf der Erde keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben.
In vielen Städten Afrikas, Asiens und Lateinamerikas sind Arme von der städtischen Versorgung abgeschnitten. Noch schlimmer ist die Situation auf dem Land: Wasser muss oft von weit entfernten Quellen geholt werden. Frauen und Mädchen müssen das kostbare Gut häufig kilometerweit schleppen – Liter für Liter. Vor der Schule oder anstatt Schule.
Und dabei handelt es sich noch nicht einmal unbedingt um trinkbares Wasser. Aber wer keine Wahl hat, trinkt auch verunreinigtes Wasser, nutzt es zur Essenszubereitung und zur Hygiene. Mehrere Millionen
Kinder und Erwachsene sterben jährlich an den Folgen von verseuchtem Wasser. Und an den Folgen nicht vorhandener Toiletten.
Jeder Dritte lebt ohne sanitäre Einrichtungen.
Wenn der Regen infolge des Klimawandels immer häufiger ausbleibt, wenn Konflikte die Wasserversorgung verhindern, bekommen auch Ackerböden und Vieh nicht mehr ausreichend Wasser. Tiere sterben, Ernten fallen dürftig aus und Hunger ist die Folge. Ernährung und Entwicklung hängen an einer ausreichenden Wasserversorgung.
Wenn wir mit den Christen rund um den Erdball um das täglich’ Brot beten, dann gehört das Wasser dazu. So hat Martin Luther diese Vaterunser-Bitte ausgelegt. Aber Wasser ist eine Gabe Gottes an alle
Menschen – nicht nur an uns. Alle sollen mit dem Beten des 23. Psalms darauf vertrauen dürfen: »Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser.«
Deshalb unterstützt Brot für die Welt mit seinen Partnerorganisationen rund um die Welt Menschen beim Bau von Brunnen, Leitungssystemen, Wasserspeichern – ja, auch von Toiletten und klärt über Hygiene auf. So baut z.B. der Entwicklungsdienst der anglikanischen Kirche in Kenia mit Geldern von Brot für die Welt Regenwasserspeicher mit der Bevölkerung. Dadurch können die Menschen am Mount Kenya nicht nur Hausgärten, sondern auch Getreide anbauen.
Unterstützen Sie die Aktion mit Ihrer Spende und Ihrem Gebet! Tragen auch Sie dazu bei, armen Familien zu ihrem täglich’ Wasser neben dem Brot zu verhelfen!

Geht’s noch? – Opfersammlung für die Diakonie

»Geht’s noch?« – So fragen wir einerseits anteilnehmend im Sinn von »Schaffen Sie es noch allein?« Braucht ein armer Mensch oder eine Familie unsere Unterstützung? Dann helfen wir mit unseren diakonischen Angeboten.
»Geht’s noch?« – So fragen wir andererseits voller Empörung, wenn wir auf eklatante Missstände in unserer Gesellschaft treffen. Kann das wirklich wahr sein? Armut in unserem reichen Land? Menschen, denen die Armut Teilhabe verwehrt? Dann setzen wir uns für diese Menschen praktisch und politisch ein.
Die Diakonie engagiert sich vielfältig, doch wir sind auf Ihre Hilfe angewiesen, um noch besser helfen und neue Ideen der Hilfe entwickeln zu können, der Armut zu begegnen und entgegen zu treten. Die Ev. Kirchengemeinde bittet um Spenden für die Diakonie. Von jedem gespendeten Euro bleiben 25 Cent für die diakonische Arbeit hier vor Ort. 40 Cent gehen in den landesweiten Spendenfonds für größere diakonische Projekte, die einzelne diakonische Träger und Bezirksstellen nicht alleine bewältigen können. 35 Cent werden für die Weiterentwicklung von zukunftsweisenden Angeboten auf Landesebene verwendet. Die diakonische Hilfe befindet sich auch hier vor Ort: Bei der Kreisdiakoniestelle finden Sie Beratung in allen Notlagen. Und diese kann in Sozial- und Lebensberatung vielfältiger Art sein. Soweit es uns möglich ist, versuchen wir, mit den Ratsuchenden eine Lösung zu finden oder vermitteln an die entsprechenden Fachdienste.
Wir freuen uns deshalb über Ihre Spende und beantworten auch gerne
Ihre Fragen.

Ihre Kreisdiakoniestelle, Tel. 87 20 06
IBAN: DE02 6005 0101 0002 4432 56
Verwndungszweck: Diakonie 2017

Opfer und Spenden 2016

Allen SpenderInnen ganz herzlichen Dank!

Gottesdienstopfer Brot für die Welt 4.690,95 EUR
Spenden Brot für die Welt 220,00 EUR
Gottesdienstopfer Diakonie 758,07 EUR
Diakonische Spende für das Diakonische Werk 2.410,00 EUR
Freiwilliger Beitrag insgesamt: 6.685,00 EUR
Diakonische Sozial- und Lebensberatung 2.754,00 EUR
Gesangbücher 1.032,00 EUR
neue Spielgeräte Kinderhaus 2.689,00 EUR
unaufgeteilt 210,00 EUR