Impuls

»Stärker als die Zeit – Lieder, die bewegen«
So hieß unsere Predigtreihe, die uns über die Sommerwochen mit ganz unterschiedlichen »modernen« Liedern in Berührung gebracht hat. Mal ganz neu arrangiert, mal live gesungen, mal auf Leinwand präsentiert.
Manche Lieder begleiten uns unser ganzes Leben lang, angefangen vom Gute-Nacht-Lied über das Lied, das uns an die Zeit erinnert, als wir zum ersten Mal verliebt waren, einen Neuanfang gewagt haben, wir uns von einem lieben Menschen trennen mussten. Lieder sind oft stärker als die Zeit. Unsere Lieder im Gesangbuch stammen teilweise aus dem 16. Jahrhundert, sprechen aber immer noch ins Herz, bleiben einem auf den Lippen und im Gedächtnis, z.B. wenn Martin Luther schreibt: »Ein feste Burg ist unser Gott« oder Paul Gerhardt freudig anstimmt: »Geh aus, mein Herz, und suche Freud«.
Mir geht das auch mit Radiosongs so. Wenn ich bestimmte Lieder höre, dann erinnern sie mich z.B. an den ersten Südfrankreich-Urlaub, an eine Freundin, die ich schon lange nicht mehr gesehen habe oder an einen schönen Tag im Sommer. Musik verbindet, nicht nur mit anderen Menschen, sondern auch mit Gefühlen und Tagen aus vergangenen Zeiten. Musik ruft wieder in Erinnerung, stimmt nachdenklich, manchmal auch traurig, oftmals lässt sie uns aber auch dankbar werden, stärkt uns, hinterlässt ein Lächeln auf unserem Gesicht.
Welche Melodie hat Ihr Lied des Sommers? Ist sie leicht und beschwingt oder klingt sie eher in Moll und etwas schwer?
Das Alte Testament hat recht viele Bezüge zu Musik, Liedern und Tanz, im Neuen Testament tauchen nur vereinzelt Hinweise auf. In einem schönen Vers rät der Verfasser des Epheserbriefs: »Ermuntert einander mit Psalmen und Lobgesängen und geistlichen Liedern, singt und spielt dem Herrn in eurem Herzen.« Eph 5,19
Musik hat die Kraft, Mut zu machen und zu trösten. Die heilsame und wohltuende Wirkung der Musik ist in Medizin und Psychologie längst bekannt. Ich wünsche Ihnen, dass Sie diese Kraft mit in den Herbst und Winter nehmen können und, falls Sie Ihre Melodie vergessen sollten, immer jemanden an Ihrer Seite haben, der Sie wieder daran erinnert. Kommen Sie dazu gerne in einen unserer Gottesdienste oder in eines unserer vielfältigen musikalischen Angebote in der Kirchengemeinde – lassen Sie sich neu ermutigen und stärken.


Ihre Pfarrerin Sarah Schindler