"Nimm und lies!" Büchertauschecke in der Pauluskirche

Im Eingangsbereich unserer Pauluskirche gibt es eine Bücherecke. Dort können zu den Öffnungszeiten der Kirche (Montag/Mittwoch-Freitag 10.00 -17.00 Uhr und Samstag 10.00 -12.00 Uhr) Bücher entweder selbständig getauscht oder auch gegen eine entsprechende Spende erworben werden. Zudem ist die Bücherecke jeden Freitag von 16.00-18.00 Uhr von ehrenamtlichen Mitarbeitenden betreut. Zu der Zeit werden gut erhaltene Bücher entgegengenommen.

Nähere Infos: Dieter Kümmel (Tel. : 87 24 14).

Erhard Eppler in der Pauluskirche

90 Jahre alt wird er im Dezember. Mit dem Zug ist er von seiner Heimatstadt Schwäbisch Hall nach Zuffenhausen zu einer Lesung mit Gespräch in die gut gefüllte Pauluskirche gekommen: Erhard Eppler, das SPD Urgestein, der ökologische Vordenker, die Ikone der Friedensbewegung.
Nach der Begrüßung durch Pfarrer Dieter Kümmel, der betonte, wie stark die Gedanken Epplers Einfluss auf junge Menschen in der Kirche genommen haben, las Eppler aus seinem Buch „Links leben - Erinnerungen eines Wertkonservativen“.

Er erzählte vom Aufwachsen in Schwäbisch Hall, von der Liebe zum Vater, der wenig sprach, auf Spaziergängen aber viel sang, vom „ersten Brötchen mit Butter und Honig“ für den Siebenjährigen.Als 13 Jähriger dann die Erkenntnis, dass Hitler lügt. Zu Kriegsbeginn gräbt er den Garten um, pflanzt Kartoffeln: „Ich wusste, es gibt Krieg. Und Krieg bedeutet Hunger“.Nach dem Krieg engagierte er sich in der Politik, 1956 trat er in die SPD ein, war dort einer, der früher als andere Themen aufspürte wie Ökologie, Entwicklungshilfe und Energiewende.„Ich sehe meine sechs Urenkel krabbeln. Die wollen leben, die sollen leben. Sie werden ihren Weg gehen, auch wenn wir Ihnen Schlimmes überlassen“ antwortete Eppler auf die Frage, ob er noch Hoffnung für die Welt habe.

Pfr. Dieter Kümmel, 09.04.2016